Beim abschied nehmen wird uns meist erst klar, wie selten und kostbar so mancher Moment doch war. Wäre nur dieser plötzliche Abschied nicht, hätte all die Zeit zuvor nur wenig Gewicht. Sei frei und ruh in Frieden!

Ohne Dich ist es leer. In unseren Herzen wirst Du ewig weiterleben. Wir haben Dich sehr geliebt und nehmen in Dankbarkeit Abschied.

Ein hohes Alter wurde Dir beschieden, in dem Du fandest Freud und Leid. Mit allem warst Du stets zufrieden, nun schlafe wohl für alle Zeit.

So mögen die Engel Dich steht’s begleiten, denn was Du für uns gewesen, das wissen wir allein. Hab Dank für deine Liebe, Du wirst uns unvergessen sein.

Alles war so alltäglich, bedenkenlos und natürlich. Dass wir miteinander redeten, zusammen fröhlich waren und lachten. Alles war so selbstgewählt, nur der Abschied nicht. Unfassbar und viel zu früh wurdest Du aus unserer Mitte gerissen. Wir alle vermissen Dich. Wir alle werden Dich immer in unseren Herzen tragen.

Unser Sonnenschein hatte keine Kraft mehr zu strahlen. Sie wäre so gerne noch geblieben. Wir hätten sie so gerne unter uns behalten. Unsagbar traurig müssen wir nun von dir Abschied nehmen.

Der Tod kann auch freundlich kommen zu Menschen, die alt sind, deren Hand nicht mehr festhalten will, deren Augen müde wurden und deren Stimme nur noch sagt: Es ist genug. Das Leben war schön.

Wir bleiben uns nah, auch wenn wir von unserem Engel abschied nehmen müssen. Denn das, was uns verbindet, wird stärker sein als das, was uns jetzt trennt. Wenn wir auch erkennen mussten, das der Tod gewissermaßen eine Unmöglichkeit ist, die für uns plötzlich zur Wirklichkeit wurde, wird unsere Liebe all das bewahren, was wir füreinander sind.